© CC-BY | Petra Becker Fotografie

In 214 Tagen

Konzertprogramm "Sofias Reisen" des Ensemble WAKS

Auf einen Blick

Das Ensemble WAKS beschäftigt sich seit seiner Gründung mit dem in der Sowjetunion zwischen 1928 und 1941 von den Musikethnologen Sofia Magid und Moishe Beregovski in Feldforschungen gesammelten Ton-Archiv-Material von Wachswalzen-Phonographen. In bisher einmaliger Vorgehensweise erschafft WAKS im experimentellen und kreativen Umgang mit Ausschnitten aus diesem Material neue Arrangements und Kompositionen.
Im Projekt „Sofias Reisen“ wendet sich das Trio ganz der jüdisch-russischen Musikethnologin Sofia Magid (1892-1954) und ihrer unermüdlichen Sammeltätigkeit jiddischer Lieder und Nigunim zu.
Diese beeindruckende Persönlichkeit hat durch ihre fast zwanzig abenteuerlichen Reisen per Bahn, per LKW und zu Fuß kreuz und quer durch die ehemalige Sowjetunion reiche Musikschätze aus der jiddischen Tradition vor dem Verschwinden gerettet. Mit dem unhandlichen und schwer bedienbaren Edison-Phonographen und einem Vorrat an bespielbaren Wachswalzen ausgerüstet, scharte sie in den von Bürgerkrieg, Pogromen und Hunger gebeutelten Shtetln Osteuropas jiddisch singende Menschen um sich und konservierte ihre Lieder.
Das Ensemble WAKS hat vier dieser Reisen zwischen 1928 und 1938 nach Wolhynien (Ukraine und Weißrussland) anhand der zeitlich und topografisch präzise zuzuordnenden Wachswalzen rekonstruiert und musikalisch nachgezeichnet.
Eigenkompositionen von WAKS führen die Reise-Etappen musikalisch ein und verbinden diese. Jiddische Lieder und Liedausschnitte im Originalton von 1928 -1938, die eindringlich die damalige Geschichte widerspiegeln, erklingen mit Hilfe eines Computer-Programms quasi „live“ im Konzert. Die Sängerin des Ensembles singt mit den alten Stimmen zusammen oder im Wechsel.
Kompositorisches eingebettet und verbunden ergeben die Lieder und Stücke eine Dramaturgie für ein abendfüllendes, spannendes und vielschichtiges Konzertprogramm. Eigene Kompositionen, Rezitationen oder multimediale Elemente wie Video-Projektionen oder eingespielte Geräusche etc. ergänzen das Projekt mit sinnlich-dramatischer Wirkung.

Termine im Überblick

Auf der Karte

Alte Synagoge
Baustraße 15a
37574 Einbeck
Deutschland

Tel.: +49 55 61 / 92 75 67
E-Mail:
Webseite: www.alte-synagoge-einbeck.de

Veranstalter

Förderverein Alte Synagoge in Einbeck e.V., 37574 Einbeck
Baustraße 15a
37574 Einbeck

Tel.: 05561 927567
E-Mail:
Webseite: www.alte-synagoge-einbeck.de

Allgemeine Informationen

Was möchtet ihr als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.