© Jan Stubenitzky

Kapelle St. Bartholomäi

Auf einen Blick

  • Einbeck

Die Kapelle St. Bartholomäi ist die Gedenkstätte von F. W. Sertürner, dem Entdecker des Morphins.

Viele kennen die Kapelle St. Bartholomäi als Begräbnisstätte von Friedrich Wilhelm Sertürner. Heutzutage erinnert in der Kapelle ein Stein daran. Nur wenige wissen jedoch, dass St. Bartholomäi Teil eines ehemaligen Leprosen- und Armenhauses war.

In der Kapelle finden heute manchmal Andachten, (Kunst-)Ausstellungen oder Theateraufführungen statt.

Die Kapelle St. Bartholomäi besteht aus zwei Teilen:
  • Die eigentliche Kapelle entstand in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Im Jahre 1510 wurde der Fachwerkteil angebaut. Die Jahreszahl 1510 lässt sich heute noch über der Tür des Eingangs erkennen.
  • Um aus der Bartholomäi-Kapelle eine Sertürner-Gedenkstätte zu machen, entwickelte man bereits 1934 Pläne zur Umgestaltung. Der Anbau an der Nordseite, der das Erbbegräbnis der Einbecker Familie Wernher beherbergte, war bis dahin nur von außen begehbar und hatte keinen Zugang zur Kapelle.

Auf der Karte

Kapelle St. Bartholomäi
Altendorfer Tor 30
37574 Einbeck
Deutschland

Allgemeine Informationen

Was möchtet ihr als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.